Besucheranzahl:

Letzte Akualisierung am 03.12.2017

0901_GreenHosting_RGB_DE
Website_Design_NetObjects_Fusion
Mitteilungen

VSG-Wappen2014VEREIN für SPORT und GESUNDHEIT Wetzlar 1952 e.V.

  • - Behinderten- und Rehabilitationssport -
  • im Hessischen Behinderten- und Reha-Sportverband e.V. (HBRS)
[Home] [Termine] [Mitteilungen] [Vorstand/Daten] [Abteilungen] [Fotogalerie] [Historie] [Traueranzeigen] [Archiv allgemein] [LDK-Lehrgänge] [Kontakt] [Impressum] [Links]

Die Jahresabschlussfeier am Samstag, dem 03. Dezember 2017, fand wieder im Schützengarten in Wetzlar statt. Aufgrund des Termins und vielleicht auch des Wetters in höher liegenden Orten war die Besucherzahl nicht so groß wie im letzten Jahr. Das tat aber der Stimmung keinen Abbruch, vor allem, da das gemeinsame Essen sehr gut war und das Personal sich durch große Freundlichkeit und Schnelligkeit auszeichnete.

Der Begrüßung durch den 2. Vorsitzenden Wolfgang Pletsch folgten zwei launige, aber auch nachdenkliche Weihnachtsgeschichten, vorgetragen von ihm und Tamara Feth. Er bedauerte das Fehlen von Gründungsmitglied Eduard Wagner durch seinen Wegzug und des 1. Vorsitzenden Winfried van Moll.

Der kulturelle Teil wurde diesmal von den Trommelschülern aus Naumheim und ihrem Lehrer Walter vom TSV Waldgirmes übernommen. Unterstützt durch das Ehepaar Feth als Rhythmusgruppe zeigte sich das große Talent und das Temperament der Jungen an den verschiedenen Trommeltypen.

Anschließend fand die Übergabe der Urkunden für die Ablegung des Sportabzeichens statt. Die Ehrungen für Vereinstreue mussten ohne die zu Ehrenden auskommen.

Besondere Erwähnung fanden die Mitglieder, die ihren 80. bzw. sogar 90. Geburtstag begehen konnten. In alphabetischer Reihenfolge:

    80. Geburtstag: Inge Dittrich, Engelbert Holewa, Heidrun Kettner, Gerda Knorz,  Gudrun Leichtfuss, , Arnold Lotz, Gerhard Roedl und Lieselotte Zörb

    90. Geburtstag: Willi Biemer, Richard Schleenbecker

    Die Bilder (Fotos: Sibylle Fuchs) geben einen Eindruck der Veranstaltung.

    Stefan Dittrich+Maritta Dietrich

    Auditorium01

    Auditorium02

    Auditorium03

    Trommelgruppe01

    Trommelgruppe02

    Trommelgruppe03

    Trommelgruppe04

    Trommelgruppe05

    Trommelgruppe06

    Sportabzeichen 2017

    Ehepaar Dittrich

 

Das diesjährige Sommerfest am Freitag, dem 23. Juni 2017, in der Gaststätte Haustädter Mühle in Lahnau-Waldgirmes stand unter einem sehr guten Stern. Ein kräftiges Sommergewitter am Donnerstag mit Hagelschauern, Starkregen und Sturmböen hatte für eine ordentliche Abkühlung von 34 auf 28 Grad gesorgt. So waren weder die Spiele noch das gemütliche Beisammensein bei gutem Essen und leckerem Kuchen gefährdet. Die Veranstaltung erfreute sich regen Zuspruchs, die Geschicklichkeitsspiele sorgten für manchen Lacher oder mal auch Frust, da der Wind fleißig mitspielte. Die beste Punktzahl wurde mit 900 von 1200 Punkten erreicht.

________________________________________________

Wegen Brückentagen fällt der Sport jeweils am Montag, dem 02.10.2017 bzw. 30.10.2017 aus!

________________________________________________

Der 21. Ordentliche Verbandstag des HBRS fand am 22. April 2017 in Büdingen in der Willi-Zinnkann-Halle statt.

Der wichtigste TOP war, nach der Entlastung des bestehenden Vorstands nach dem Bericht der Revisorin, die Neuwahl des gesamten Vorstands.

Neuer Präsident wurde der ehemalige Vizepräsident Heinrich Wagner, neue Vizepräsidentin die ehemalige Landesfrauenbeauftragte Sina Heinz.

Als Landesschatzmeister wurde Hans-Jörg Klaudy ebenso wiedergewählt wie Landessportwart Harry Apelt, Landeslehrwart William Sonnenberg und Landessportwart (Prävention) Dr. Klaus Edel. Der zweite Landessportwart soll erst einmal offenbleiben, da noch Gespräche mit dem Klinikum Frankfurt/M stattfinden.

Als neue Landesfrauenbeauftragte wurde Jacqueline Smith gewählt. Der neue Jugendbeauftragte musste von der Versammlung nur bestätigt werden. Er wird von der Jugendversammlung gewählt.

Der scheidende Präsident Gerhard Knapp wurde einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt und erhielt zum Abschluss stehende Ovationen.

Interessant war der Arztbericht von Dr. Edel: Er würde sich mehr Prävention wünschen, die Statistik zeige, dass sich die Herzpatienten in drei Gruppen einteilen ließen: 1/3 verstirbt spontan, 1/3 bekommt durch Zufall bei einer Untersuchung die Mitteilung, dass mal ein Herzinfarkt stattgefunden hat, und nur 1/3 kommen rechtzeitig in die Klinik. Von denen nehmen aber nur 5% die Rehamaßnahmen wahr. Hier muss noch nachgebessert werden.

Nachfrage aus dem Auditorium zum Problem der fehlenden Ärzte beim Rehasport: Warum werden keine Notfallärzte oder Rettungssanitäter für die Herzsportgruppen zugelassen. Antwort: Das könnte die Zukunft sein, wenn ein Arzt in Bereitschaft wäre.

Auf die Bitte aus dem Auditorium, der HBRS möge sich auf der politischen Ebene für eine verbesserte Versorgung der Rehagruppen mit Hallenzeiten einsetzten, kam als Vorschlag, man möge doch bei Tanzschulen oder Klinikturnhallen nach freien Zeiten nachfragen.

Die eingesessenen Vereine bekommen unterdessen Konkurrenz durch Fitness-Center, die über den Dachverband “Rehasport Deutschland” organisiert sind und wie vorgeschrieben zentral abrechnen.

Es wurde von Gerhard Knapp unterstrichen, dass der Bekanntheitsgrad des Rehasports vor allem den paralympischen Sportlern zu verdanken ist. Er bedauerte, dass in Hessen kein Leistungsport mehr in den Bereichen Leichtathletik und Schwimmen stattfindet. dies sollte wiederbelebt werden.

________________________________________________

Unter der Überschrift “Nach der Abifeier den Dreck wegbringen” - Parkplätze: Kaputte Flaschen am Europabad - erschien am 15. April 2017 ein Leserbrief in der WNZ von unserer Vereinskameradin Elisabeth Sturm, der, so glaube ich, vielen aus der Seele sprach. Dort stand Folgendes:

“Die Parkplätze am Europa-Schwimmbad in Wetzlar sahen in der Zeit, als die Jugendlichen ihr Abitur machten, verheerend aus. Überall Scherben und Müll. Erstens fanden wir keinen Parkplatz. Zweitens lagen überall kaputte Flaschenscherben und Müll herum. Um uns die Reifen nicht kaputtzumachen, mussten wir uns einen Parkplatz suchen, der scherbenfrei war. Ich bin nach zweieinhalb Stunden aus dem Schwimmbad gekommen. Da war noch Jugend vorhanden.

Das Auto, wo die laute Musik war, stand noch mit offenen Türen da. Laute Musik, obwohl schon alle fort waren. Ein Mann und eine junge Frau lagen beide im vorderen Bereich des Autos. die Beine lang aus dem Auto gestreckt. Sie waren stark alkoholisiert.

So etwas müsste von der Schule verboten werden. Die Schulverwaltung sollte den Kindern beibringen, ihren Dreck auch fortzubringen, oder im vorderen Bereich er Schule ihren Abschluss zu feiern, sich auszutoben, wo sie keine Gefahr sind.

Das Einführen einer Parkscheibenpflicht ist eine gute Idee, aber zwei Stunden sind etwas knapp, drei Stunden wären angebracht.”

Kommentar des Webmasters: 1. Man sollte mal die Putzfrauen des Schwimmbads fragen, wie jeweils anschließend die Toilettenanlagen aussehen.  2. Die fehlende Schneeräumung und Streuung im Winter führt besonders auf den Behindertenplätzen immer wieder zu gefährlichen Situationen.

________________________________________________

Die diesjährige Jahreshauptversammlung 2016/17 fand am 30. März 2017 wie immer ab 19:00 Uhr im Schützengarten statt und war mit 87 Mitgliedern gut besucht.

    Der neue Vorsitzende Winfried van Moll begrüßt alle Anwesenden, darunter den Vorstand, das Gründungsmitglied Eduard Wagner, Schwimmempfangsdame Ruth Suhrborg sowie alle anwesenden Abteilungsleiter. Nach dem Totengedenken stellte er fest, dass die Mitgliederzahl seit Jahren konstant zwischen 496 und 500 liegt. Als Veranstaltungen in Jahr 2016 wurden die JHV, ein Sommerfest und die Jahresabschlussfeier durchgeführt.

Die Berichte der Abteilungs- bzw. Übungsleiter werden teils vorgetragen, teils liegen sie in schriftlicher Form vor.

    Rückengymnastik (Ursula Hilger): Leider gib es auch für diese Abteilung einen Aufnahmestopp. Die Übungsstunden finden montags statt und sind kurzweilig und gesellig.

    Nordic Walking (Josef Bielik): Er bedankt sich bei allen Teilnehmer für ihre wetterunabhängige, beständige Teilnahme. Es sind immer ca. 10 Mitglieder dabei. Doris Schleifer und er teilen sich die Gruppen. Die Laufstrecke in der Gruppe von Josef startet ab April wieder im Kirschenwäldchen.

Arztbericht (Winfried van Moll): Es gab im vergangenen Jahr keine Sportunfälle. Weder der neue Defibrillator noch der Arztkoffer wurden gebraucht. Er bedankt sich bei den Kollegen für ihre Tätigkeit und begrüßt die drei neuen Ärztinnen, Dr. Frank, Dr. Knopse und Dr. Toscher.

    Kassenbericht (Maritta Dietrich): Die Buchhaltung wird vom Steuerbüro Martin erstellt.

    Kassenprüfung (Jürgen Schmitt): Jürgen Schmitt trägt den Prüfungsbericht vor, die Prüfung wurde satzungsgemäß am 03.03.2017 von ihm und Sibylle Fuchs durchgeführt, alle Kosten wurden nachgewiesen. Es gibt keine Beanstandungen, das Jahresabschlussergebnis wird als richtig anerkannt.

    Die Entlastung der Kassiererin und des Vorstands wird beantragt und einstimmig erteilt.

Verschiedenes:

Sommerfest 2017: Das Sommerfest soll in der Haustädter Mühle, Waldgirmes, stattfinden. Wolfgang Pletsch (2. Vors.) hat bereits die Kontakte hergestellt. Als Termin ist Samstag, der 1. Juli, geplant, ersatzweise Freitag, der 23. oder 30. Juni. Der Festausschuss soll sich wieder um die Unterhaltung (Spiele) kümmern, Kuchenspenden werden gerne angenommen.

Neue Rehasportgruppe Neurologie: Wolfgang stellt die Gruppe vor, die ihre Übungsstunden jeweils dienstags in der Grundschule Niederbiel unter der Leitung von Ursula Hilger durchführen wird. Anmeldungen an Ursula Hilger oder Tamara Feth.

Breitensportfest Bad Füssing: Dazu gibt es einige Fragen allgemeiner Art. Das Fest findet dieses Jahr von 22. Oktober bis zum 04. November statt.

Deutsches Sportabzeichen 2017: Das Übersichtsblatt mit den Terminen und Bedingungen liegt vor

________________________________________________

Die Verwaltung des Europabads teilt die folgenden Schließungstermine für 2017 mit:

Freitag, 10. März ab 13:00 Uhr bis Sonntag, 12. März 2017

Freitag, 28. April, bis Sonntag, 30. April 2017 ganztägig

Samstag, 20. Mai, bis Sonntag, 21. Mai 2017 ganztägig

________________________________________________

Die Gruppe der Sportkegler hat sich von ihrem Übungs- und Trainingsort getrennt, da für eine Anmietung der Bahnen nicht mehr genügend Interessenten vorhanden waren. Jeder trainiert jetzt für sich. Die Hobbykegler treffen sich weiterhin am alten Ort.

 

pfeil_hoch